Batterieschränke, Akku-Transportboxen

Akkus können fast alles. Außer einfach so von A nach B verschickt werden. Mit Akku-Transportboxen sind Sie auf der sicheren Seite. Feuerfeste, mit Spezialkissen ausgestattete und richtlinienkonforme Akku-Lager-/Transportbehälter sorgen für eine ideale Aufbewahrung und einen sicheren Versand. Finden Sie hier nachhaltige Produkte namhafter Hersteller!

In der Kategorie Batterieschränke, Akku-Transportboxen bieten wir Ihnen Produkte der folgenden Marken: CEMO, eurokraft pro, ZARGES.

Marke
Produkttyp
Nachhaltigkeit
Relevant
Anzahl Artikel: 20

Akku-Transportbox: höchster Schutz für Säuren, Laugen und Co



Das Geheimnis hinter langlebiger Akku-Power heißt Lithium. Das reaktionsfreudige Element ist jedoch alles andere als ungefährlich. Darum sind Akku-Transportboxen und Akku-Sicherheitsboxen nicht nur dann im Einsatz, sobald Lithium-Ionen-Akkus unterwegs sind.



Warum müssen Lithium-Akkus in einer Akku-Sicherheitsbox transportiert werden?



Die Energiedichte von Lithium-Ionen-Akkus und Lithium-Polymer-Akkus beruht auf einer regen elektrochemischen Reaktionsfähigkeit, die gleichzeitig ihr größter Vor- und Nachteil ist. Lithium-Akkus reagieren hochempfindlich auf Hitze oder Beschädigungen. Werden sie nicht umsichtig behandelt, besteht Brand- oder Explosionsgefahr. Deshalb dürfen Lithium-Akkus nur in gekennzeichneten Paketen verschickt werden – und zum Beispiel im Flugzeug nicht ins Aufgabegepäck.



Unter anderem laut TRGS 510 gelten Lithium-Zellen als Gefahrgut und sind entsprechend zu behandeln. Das heißt: Akkus stets getrennt und brandsicher aufbewahren, transportieren und laden. Akku-Sicherheitsboxen können sowohl zum Aufbewahren als auch zum Transport eingesetzt werden. Mit nicht brennbaren Materialien und Spezialkissen zur Fixierung des Akkus im Behälter sind zum Beispiel Ersatzakkus für Werkzeuge sicher einsatzbereit.



Wann sind Akku-Sicherheitsboxen zwingend notwendig?



Lithium-Akkus haben etwas gegen Hitze und Kälte, Feuchtigkeit und Erschütterungen, Beschädigungen oder Tiefentladung. Alle diese Voraussetzungen sind in vielen gewerblichen Umgebungen gegeben. Ob ein Akku komplett funktionstüchtig ist, sieht man ihm nicht immer an. Daher ist eine feuerfeste Box für Akkus nicht nur für eine vorsorgliche Einlagerung aller Energieträger geeignet, sondern auch die optimale Wahl für:



  • Sichtbar beschädigte, aufgeblähte oder feucht gewordene Akkus

  • Tiefentladene Akkus, die jemand versucht hat, zu laden

  • Akkus, die großer Hitze oder Kälte widerstehen müssen (zum Beispiel beim Transport)

  • Prototypen mit Lithium-Technologie


Wie lagert man einen Akku am besten?



Im Haushalt reicht ein trockener, temperaturstabiler Lagerplatz. Im Unternehmen reden wir auch bei Akkus von einem umsichtigen Konzept für das Gefahrstoffhandling. Für Lithium-Batterien heißt das:



  • Getrenntes Laden und Lagern in Akku-Sicherheitsschränken und Akku-Lagerschränken

  • Temperaturstabile, trockene Umgebung

  • Ladestand rund 70 Prozent (bei längerer Nichtbenutzung nachladen)

  • Sicherung gegen Kurzschluss oder versehentliches Einschalten

  • Beim Transport darf der Akku im Behälter nicht verrutschen


Genaueres erfahren Sie in unserem detaillierten Magazinbeitrag Sicherer Umgang mit Lithium-Ionen-Batterien/-Akkus. Fragen zu Ihrer sicheren Ausstattung mit Akku-Sicherheitsboxen und Co nehmen wir gern persönlich entgegen – sprechen Sie uns an und nehmen Sie Kontakt auf.