Aktuelle Informationen zu SARS-CoV-2 für Pausen- und Warteräume

In Zeiten des Coronavirus sollen Ansammlungen von Menschen dringlichst vermieden werden. Doch wie verfahren Sie mit den Räumlichkeiten in Ihrem Unternehmen, die speziell für diesen Zweck existieren? Sowohl Pausenräume als auch Wartezimmer dienen dazu, dass sich Menschen dort länger gemeinsam aufhalten.

Im Folgenden finden Sie die aktuellen Richtlinien und praktische Maßnahmen, die zu beachten sind, um das Infektionsrisiko in Pausen- und Warteräumen zu senken.

Welche offiziellen Vorgaben gelten für Pausen- und Warteräume?

Es ist wichtig in allen Betrieben und insbesondere solchen mit Publikumsverkehr, die Hygienevorschriften einzuhalten und wirksame Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter und Besucher umzusetzen.“

In den Pausen- und Warteräumen der Unternehmen sollten daher die folgenden Vorgaben und Empfehlungen zur Eindämmung des Coronavirus eingehalten werden:

Viren werden hauptsächlich über die Hände übertragen

  • Alle Flächen, die regelmäßig von Personen berührt werden, müssen so oft wie möglich gereinigt werden (z. B. Türklinken, Stühle, Fenstergriffe oder Tische).
  • Halten Sie Türen mit einem Bodentürstopper dauerhaft geöffnet, um Berührung zu vermeiden.

Je mehr Personen aufeinander treffen, desto höher das Infektionsrisiko

  • Legen Sie eine maximale Anzahl an Personen fest, die sich im Pausen- oder Warteraum aufhalten können.
  • Pausenraum: Planen Sie Pausenzeiten versetzt ein, so dass sich möglichst wenige Beschäftigte gemeinsam dort aufhalten.
  • Warteraum: Legen Sie Termine so, dass sich Wartezeiten von Personen wenig bis gar nicht überschneiden.

Mehr Abstand zwischen den Personen bedeutet weniger Ansteckungsgefahr

  • Reduzieren Sie Sitzgelegenheiten so, dass der Mindestabstand von 2 Metern eingehalten werden kann.
  • Sitzbereiche können zusätzlich mit einem Trennwandsystem physisch abgetrennt werden.

3 Tipps zur Umsetzung der Richtlinien in der Pause und beim Warten

Informationen zu SARS-CoV-2 für Pausen- und Warteräume wt$

Max. Personenanzahl ausschildern

Personen sollten sitzend oder stehend mindestens 2 Meter Abstand halten können.

Weisen Sie auf die maximale Personenanzahl mit Schildern hin und bringen Sie gegebenenfalls Bodenmarkierungen an.

Informationen zu SARS-CoV-2 für Pausen- und Warteräume wt$

Alle Berührungsflächen bedenken

Das häufige Desinfizieren aller Flächen ist dort besonders wichtig, wo verschiedene Menschen ein und aus gehen. Gibt es z. B. eine Kaffeemaschine, sollte diese vor und nach jedem Gebrauch desinfiziert werden.

Informationen zu SARS-CoV-2 für Pausen- und Warteräume wt$

Nie auf frische Luft verzichten

Lüften ist in geschlossenen Räumen unerlässlich. Gibt es keine Fenster, können Sie mithilfe von Luftreinigern für saubere Luft sorgen. Alternativ: Verlagern Sie die Pause oder Ihren Wartebereich bei schönem Wetter in Ihren Außenbereich.

So gelingt's: Sicherheit und Hygiene im Pausen-oder Warteraum

Checkliste für den Pausen- oder Warteraum

Vorbereitung der Nutzung

  • Oberflächen und Berührungspunkte reinigen und desinfizieren
  • Maximale Anzahl an Personen festlegen, die sich im Raum aufhalten können
  • Maximale Personenanzahl mit Schildern und Bodenmarkierungen ausweisen
  • Pausenraum: Pausenzeiten versetzt einplanen
  • Warteraum: Termine so legen, dass sich Wartezeiten nicht überschneiden
  • Sitzgelegenheiten reduzieren, dass Abstand von 2 Metern besteht
  • Sitzbereiche mit Trennwandsystem oder Infektionsschutzscheibe abtrennen

Während der Nutzung

  • Mehrmals täglich: Reinigung und Desinfektion aller Oberflächen, die von Personen berührt werden
  • Vor und nach Gebrauch: Reinigung und Desinfektion aller Geräte (z.B. Kaffeemaschine)
  • Viermal täglich: für jeweils fünf bis zehn Minuten lüften (Alternativ: Luftreiniger aufstellen)

Kontaktieren Sie uns!

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer +41 41 747 10 25 zur Verfügung. Oder schreiben Sie uns eine E-Mail an verkauf@kaiserkraft.ch